Organisation/Kommunikation

Google Formular

Mit Google Drive lässt sich im Handumdrehen eine Umfrage starten und ebenso leicht auswerten. 

Typeform: Die elegante Alternative zu Google Formularen

Ähnlich einfach, aber deutlich eleganter als das Google-Angebot sind die Formulare von Typeform. Bereits die Gratis-Version lässt keine Wünsche offen – ein Pro-Account drängt sich eigentlich eher für Geschäfte und professionelles Marketing auf… Die grafische Auswertung wird zwar sehr hübsch, allerdings hat man natürlich nicht so ein mächtiges Werkzeug wie die Google-Tabellen, um die Daten auszuwerten.

Bullsheet: Gemeinsam eine Tabelle ausfüllen

Um schnell eine Umfrage zu starten, die Mitbringsel für den Elternabend zu sammeln oder eine Einkaufsliste zu starten, will man meist keinen grossen Aufwand betreiben und ausserdem möchte man die Teilnehmer/innen nicht nötigen, extra einen Account anlegen zu müssen. Das einfache Tabellentool www.bullsheet.de bietet genau das: innert wenigen Augenblicken hat man eine neue Tabelle erstellt und geteilt.


nach oben

Wunderlist: Keine Aufgaben mehr vergessen

Wunderlist ist eine einfache und schicke ToDo-List, die für alle Plattformen und Gerätetypen verfügbar ist und sich über die Wolke synchronisiert. Aufgaben lassen sich terminieren, kategorisieren, wiederholen und in Teilaufgaben unterteilen. Die Premium-Version erlaubt die Organisation von komplexen Projekten in Teams.


nach oben

Projektmanagement mit Agantty

Projekte anlegen, termininieren und Personen zuweisen können viele Tools. Meist sind diese aber völlig überfrachtet, kompliziert zu nutzen und sehr teuer. Agantty ist hingegen sehr elegant gestaltet, einfach zu bedienen und v.a. kostenlos! Zwar habe ich bislang noch nicht damit gearbeitet, aber der erste Eindruck ist sehr überzeugend…



Termine finden mit Doodle

Doodle ist das Standard-Tool schlechthin, um für eine Gruppe einen passenden Termin zu finden.


nach oben

Google Kalender

Mittlerweile gibt es diverse Lösungen für Termine, die übers Netz synchronisiert werden. https://www.google.com/calendar eignet sich sehr gut für Leute, die mit verschiedenen Plattformen zusammenarbeiten.
> Weitere Informationen


> nach oben

Zeiterfassung mit Toggl

Die Jahresarbeitszeit ist im Lehrerberuf zwar noch nicht ganz spruchreif, dennoch gibt es Ämter (z.B. pädagogischer ICT-Support), für die eine Zeiterfassung wünschenswert ist. Anstatt die Zeiten manuell in eine Excel-Tabelle einzutragen überlässt man die Zeiterfassung besser einem Tool. Die Bedienung von Toggl ist einfach und schick, die Auswertung der Arbeitszeit sehr übersichtlich. Das Tool ist in der Basis-Version gratis und für verschiedene Plattformen (auch mobile) verfügbar. Für den vollen Funktionsumfang wären 5$/mt fällig, wie für Toggls Konkurrenten Clockodo oder Mite. Goodtimetracking ist im Vergleich recht günstig (1.20 €/mt) aber auch eher limitiert. 


Reservationen mit SuperSaaS

Zwar lassen sie Raumreservationen oder die Geräteausleihe auch über einen freigegebenen Kalender erledigen, mit SuperSaaS hat man allerdings viel ausgeklügeltere Funktionen zur Hand. Gerade für eine grössere Schule könnte sich dieses Tool lohnen…


nach oben

Wahlfach- und Kurswochen-Zuteilungen mit Groople

Die Organisation einer Kurswoche oder die Wahlfachzuteilung wird schnell eine recht komplexe Geschichte. Groople erleichtert diese Arbeit massiv. Die Vorbereitung der Ausschreibung (Kursangebot, maximale Teilnehmerzahl, Kursdaten) muss zwar nach wie vor selber gemacht werden dafür ist die Anmeldung und die Kurszuteilung der Teilnehmenden in wenigen Minuten erledigt, während dafür auf dem herkömmlichen Weg Stunden und Tage benötigt wurden. Das Tool ist bis zu 100 Teilnehmenden gratis, aber auch für grössere Projekte sind die Preise immer noch fair.


Slack – E-Mail-Ersatz?

Gerade bei der Zusammenarbeit im Team kommt man mit E-Mails schnell an die Grenzen: Nachrichten gehen in der allgemeinen Flut unter und die Übersicht über angehängte Dateien geht verloren. Slack ist eine vielversprechende Mischform zwischen Chat und E-Mail und setzt voll auf Kooperation: Nachrichten und Dateien werden ähnlich wie bei Twitter mit Hashtags verwaltet, somit können Projekte übersichtlich gruppiert werden. Es kann in offenen oder geschlossenen Gruppen, aber natürlich auch mit Einzelpersonen kommuniziert werden. Das Tool ist ideal für die Arbeit im Team, für die Kommunikation nach aussen wird es den E-Mail-Dienst allerdings nicht ersetzen. 

nach oben

Klassenchat/Shoutbox mit Todaysmeet

Die Gestaltung von todaysmeet.com ist absolut rudimentär, aber entsprechend simpel ist es, damit einen Klassenraum einzurichten: Auch ohne Account kannst du einen Namen für für die Shoutbox wählen und schon ist das Kommunkationsgefäss bereit. Zutritt hat, wer den Link kennt oder per QR-Code darauf zugreift. Es ist sicher sinnvoll, wenn man mit der Klasse vor der ersten Nutzung Verhaltensregeln vereinbart. Dieser Klassenraum kann auch auf beliebigen Websites eingebaut werden.
Todaysmeet testen:

nach oben

Social Voting und Instant-Class-Response-Systeme

Tricider – Online-Brainstorming und Meinungsbildung

Tricider ist eine einfaches Online-Tool, um eine Frage in die Runde zu werfen. Eine Umfrage, ein Brainstorming oder eine Feedbackrunde ist so im Handumdrehen erstellt: Du gibst eine Frage ein. Du und eingeladene User können nun Thesen, bzw. Ideen eingeben und dazu je Pro- oder Kontra-Argumente auflisten, über die abgestimmt werden kann. Die Nutzung ist gratis und auch ohne Account möglich.

Einführungsclip


Feedbackr

Feedbackr.io ist ein geniales Tool, um das Publikum während eines Referats einbeziehen einzubeziehen. Die Teilnehmenden nehmen über eine Eingabe eines Codes an der Session teil. Das Tool läuft auf allen Plattformen, eine App wird nicht benötigt. Die Bedienung ist Denkbar einfach, sehr schön gelöst ist, dass bei Bedarf auch spontan noch eine Frage hinzugefügt werden kann. Für den Bildungsbereich ist das Tool gratis.

Kahoot.it – Feedback, Quiz, Umfrage oder Diskussion

Kahoot! ist ein sehr einfach zu bedienendes Gratistool zur Erstellung von Abstimmungen, Quizzes oder Diskussionen. Für die Teilnahme wird weder eine App noch ein Account benötigt. Beim Start gilt es einen Spitznamen einzugeben. Auf dem Beamer werden nun die Fragen angezeigt und an den Geräten der Teilnehmer/innen können die Antworten abgegeben werden. Jede Auswertung zu jeder Frage wird sogleich angezeigt. Kahoot! ist ein sehr niederschwelliges Tool, um eine Interaktion ins Klassenzimmer zu bringen.

Kahoot! Tutorial


Plickers

Umfrage- und Quiztools wie Kahoot oder Feedbackr machen meist nur in einer 1zu1-Abdeckung Sinn – nicht so bei Plickers: Effektiv braucht nur die Lehrperson ein mobiles Gerät und idealerweise auch einen Compi, der mit den Internet verbunden und an einen Beamer angeschlossen ist. Die Schüler/innen bekommen nummerierte Blätter mit je einem Code darauf. Um  eine Frage zu beantworten, die auf dem Beamer eingeblendet ist, halten die Schüler/innen das Blatt in die Höhe. Je nach Haltung des Blatts geben sie eine Antwort A, B, C oder D ab. Die Antworten werden direkt über die Kamera des Mobilgeräts der Lehrperson erkannt und in Echtzeit am Beamer angezeigt. 

Socrative

Ähnlich einfach wie Kahoot! aber mit einem anderen Funktionsprinzip buhlt socrative.com um die Gunst im Bildungswesen. Mit diesem Tool lässt sich sehr einfach ein Online-Test oder ein Klassenwettbewerb (Space-Race) durchführen und automatisch auswerten. Der Dienst kann über die Website oder eine entsprechende App genutzt werden und ist in der Basisversion gratis (reicht für Volksschule gut).

Nearpod

Mit nearpod.com lassen sich einfach sehr abwechslungsreiche interaktive Untersequenzen zusammenstellen. Mit der Gratis-Version lassen sich nur geführte Sequenzen durchführen, sollen die SuS in ihrem eigenen Lerntempo arbeiten, so wird die kostenpflichtige Version benötigt. Die Funktionalität geht aber deutlich über jene von Socrative hinaus: So lassen sich nicht nur Quizfragen stellen, sondern auch instruktive Phasen (Präsentationen) oder offene Fragen und Aufgabestellungen (z.B. Skizze) einbauen. Allerdings ist fraglich, ob letztere Funktionen in einem geführten Setting wirklich sinnvoll sind (für offene Fragen und Aufgaben benötigen ja nicht alle gleich viel Zeit).

Classflow

Die Webplattform classflow.com ist ein mächtiges Werkzeug, um den Unterricht mit Umfragen und Quiz-Sequenzen anzureichern oder phasenweise vollständig digital aufzubereiten. Der Zugang ist für Lehrpersonen und Schüler/innen gratis.
Untergeordnete Seiten (2): Google Formular Google Kalender
Comments